Die Munte:
vom Ausflugslokal
zuM 4-Sterne-superior-Hotel

Gelebte Gastfreundschaft – bleibt unsere Perspektive.

Mit „Tappes Kaffeehaus” wurde im April 1915 der Grundstein für die aufstrebende Geschichte unseres Unternehmens gelegt. Auf den Grundmauern des ehemaligen Ausflugslokals befindet sich heute das 4-Sterne-Superior-Hotel Munte am Stadtwald. 

Am 1. April 1915 hatte Gustav Tappe, Urgroßvater von Detlef und Jan Pauls, „Tappes Kaffeehaus“ in einer ehemaligen „Schankwirtschaft mit Ausspann“ eröffnet. Nach dem 1. Weltkrieg entwickelte sich das Ausflugs- und Ballhaus mit Kaffeegarten schnell zu einem beliebten Ziel der Bremer. 

Impressionen aus über 100 Jahren Hotel Munte

Schwarz-weiß-Foto eines ehemaligen Gastraums in der Munte aus dem Jahre 1926
Schwarz-weiß-Foto eines ehemaligen Gastraums in der Munte aus dem Jahre 1927
Feierlich gedeckte Tafel im Gastraum aus dem Jahre 1956 im Hotel Munte
Aussenansicht Munte mit Blick auf die Terrasse aus dem Jahre 1956
schwarz-weiß-Foto Aussenansicht mit Blick auf die Terrasse
schwarz-weiss Foto des damaligen Bankettsaals mit feierlich gedeckten langen Tafeln
Baustellenschild des Anbaus "Munte 2"
Grundsteinlegung Munte 2
schwar-weiß Foto von Gustav Tappe dem Gründer von Tappes Kaffeehaus
schwarz-weiß Foto eines Koch in der damaligen Küche
Foto des Hoteleingangs mit Pferdekutsche in den 1970er Jahren
Außenansicht der Munte 2 idyllisch gelegen am Flussufer
schwarz-weis Fotod es damaligen Gebäudekomplexes welches später zur Munte 2 umgebaut wird
schwarz-weiß Foto mit einer Brücke die zur Munte führt
schwarz-weiß Foto des umgebauten Gastraumes in der Munte 2
schwarz-weiß Foto des Veranstaltungssals mit Tanzfläche aus dem Jahr 1922
schwarz-weiß Foto des damaligen Sommergartens direkt am Flussufer
schwarz-weiß Foto des damaligen Sommergartens
schwarz-weiß Foto mit Aussenansicht des damaligen Tappes Kaffeehaus
100 Jahr Feier - Hotel Munte am Stadtwald - Bremen - Eigentümer Detlef und Jan Pauls mit einem Schauspieler anstelle des verstorbenen Gründers Gustav Tappe

Unser aller Lieblingsfoto aus dieser Zeit ist und bleibt der Blick auf die große Gartenterrasse mit angrenzendem Bootsverkehr auf dem kleinen Nebenfluss der Lesum, der sich damals noch direkt vor dem Haus befand. Vermitttelt es doch die entspannt- gepflegte Sonnntagsstimmung an einem Frühsommertag.

Nach dem Tod des Gründers übernahmen seine Tochter Mariechen Pauls und ihr Sohn Gerhard 1956 das Lokal, das inzwischen „Munte 2“ hieß. Unter ihrer Leitung entstanden Kegelbahnen, ein Anbau und die Erweiterung und Modernisierung der Saalräume. Damals hatte die Munte ca. zehn feste Mitarbeiter.

Nach dem Ausscheiden seiner Mutter führte Gerhard Pauls das Haus gemeinsam mit seiner Ehefrau Edith weiter. Sie planten gemeinsam die Errichtung eines Hotels, das schließlich am 1. Mai 1980 unter dem Namen „Hotel Munte am Stadtwald“ mit 64 Zimmern, Schwimmbad, Sauna und Solarium eröffnet wurde.

1984 trat Sohn Detlef, vier Jahre später sein Bruder Jan als nun vierte Generation in die Geschäftsleitung ein. Auch unter ihrer Mitwirkung wurde und wird ständig in das Haus investiert.

1988 entstand ein zweites Bettenhaus, das die Kapazität auf 124 Zimmer erhöhte.

1993 trat das Hotel in die Ringhotel-Kooperation, die größte Vereinigung gehobener Privathotels in Deutschland, ein.

Mitte der 90er Jahre wurde der Altbau mit den Veranstaltungsräumen abgerissen, um an gleicher Stelle einen Gebäudekomplex mit neuen und helleren Räumen für Tagungen und Veranstaltungen, neuer Küche und erhöhter Zimmerkapazität zu errichten. So entwickelte sich in 80 Jahren aus einer Schankwirtschaft ein renommiertes 4-Sterne- Hotel mit 128 Zimmern.

Nachdem der Generationenwechsel im neuen Jahrtausend endgültig vollzogen wurde, war es aber bei weitem nicht das Ende der Ideenliste der Familie Pauls. Im Juli 2000 eröffnete die Trattoria „del bosco“, ein Jahr später folgte das Fisch- und Wildspezialitätenrestaurant „Wels“– Fisch, Wild & mehr.

2004 wurde nochmals kräftig umgebaut. Im Zuge der Modernisierung von Schwimmbad- und Saunabereich entstand der Wellnessbereich „beautyfit“, der aufgrund seines großen Zuspruchs bereits schon zweimal und letztendlich auf 630 m2 vergrößert wurde.

Laufend wird das Hotel renoviert, mal sind es die Zimmer, mal die Veranstaltungsräume. Vor vier Jahren schließlich investierte man mehr als 800.000 Euro in die Schallschutzfenster sowie in die Neugestaltung von 60 Zimmern inklusive neuer Türen, Klimaanlage und Fluren.

Aber auch jetzt werden weiterhin Investitionen getätigt. Die Modernisierung von Zimmern der „Deluxe-Kategorie“ ist in vollem Gange. Die ersten Zimmer sind bereits fertiggestellt.

Insgesamt arbeiten heute 95 sozialversicherte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Hotels der Familie Pauls. Geschichte schreitet voran …

Hotel Munte