Unser kleiner Leitfaden

Folgende Punkte sollten Sie bei der Planung einer Veranstaltung bedenken:

1) Die Tischform:

Die gebräuchlichsten Formen sind 8er-und 10er Tische und die "Lange Tafel". Immer öfter wird die aufgelockerte Form von einzelnen 8er-Tischen verlangt. Dies ist sehr verständlich, weil hierbei die besten Kommunikationsmöglichkeiten am Tisch gegeben sind. Der Gast ist nicht nur auf den linken und rechten Nachbarn und seinen weit entfernt sitzenden Gegenüber angewiesen. Insbesondere bei Veranstaltungen, bei denen auch getanzt werden soll, und bei kalten oder warmen Buffets, ist die aufgelockerte Tischform unbedingt zu empfehlen. Sie ist nicht nur sehr kommunikationsfreudig, sondern macht den Gast auch flexibel.

2) Die Sitzordnung:

Sollten Sie Wert auf eine festgelegte Sitzordnung legen, ist eine genaue Abstimmung über die Tischordnung erforderlich. Wenn die Platzierung der Stühle mit Ihrer Sitzordnung nicht übereinstimmt, kann dies zu Problemen führen. Grundsätzlich möchten wir Sie bitten, Ihre Tischkärtchen mit dem dazugehörigen Tischplan zwei Tage vor Ihrer Veranstaltung bei uns abzugeben. Bitte teilen Sie uns zwei Tage vorher die genaue Personenzahl mit.

3) Die Tischdekoration:

Die Tischdekoration können Sie gerne selbst oder auch durch ein von Ihnen beauftragtes Unternehmen durchführen lassen. Es gehört selbstverständlich auch zu unserem Service, Ihnen diese Mühe abzunehmen. In diesem Falle bestellen wir bei unserem Hausfloristen Frischblumengestecke der Jahreszeit entsprechend. In der Regel schmücken wir die Tische mit Kerzen und Tischbändern, die farblich auf die Blumengestecke abgestimmt sind. Kosten für Tischband, Kerzen und Menükarten entstehen Ihnen nicht.

4) Musik:

Wir kennen Kapellen und Alleinunterhalter und sind gerne bereit, Ihnen diese zu nennen. Sie können dann die Gagenvereinbarung und die Art der von Ihnen gewünschten Musik selbst besprechen, was für alle Beteiligten das Sinnvollste ist.

5) Die Getränke:

Eine festliche Veranstaltung beginnt meistens mit einem Aperitif, der den eintreffenden Gästen angeboten wird. Die Getränke zum Essen können, je nach Anlass und Menü, ausgewählt werden oder aber - was die Regel ist - aus Weinen bestehen. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle keine Empfehlung geben, weil die Auswahl des Weines vom Menü abhängig gemacht werden sollte. Nach dem Essen empfehlen wir, das Menü mit Kaffee und einem Digestif (Cognac, Likör, Obstbrand) abzuschließen.

6) Das Menü

Bei der Auswahl Ihres Menüs oder Buffets beraten wir Sie gerne; einige Vorschläge können Sie bereits aus den beiliegenden Menüvorschlägen entnehmen. Dieses sind lediglich Vorschläge, die jederzeit verändert werden können.

Die Frage nach dem, was angebrachter ist, hängt von der Art der Veranstaltung ab. Sicher ist, daß das servierte Menü die wesentlich festlichere Art ist, ein gesellschaftliches Essen durchzuführen. Bedenken Sie bitte: Es kann nur ein gemeinsames Menü geben. Nicht alle Menschen essen gerne Fisch, Wild oder Lamm als Hauptgang.

"Einem jeden recht getan ist eine Kunst, die niemand kann."

Unsere Menüs werden als Tellergericht serviert. Auf Wunsch können wir alle Hauptgerichte auf Platten anrichten.

7) Das Buffet:

Zu einem Buffet gehört wegen der optischen Wirkung und der Materialvielfalt eine bestimmte Materialmenge. Dies setzt eine entsprechende Personenzahl voraus. Aus diesem Grunde sind Buffets nur dann wirkungsvoll, wenn Sie für mindestens 20 Personen ausgelegt sind.

8) Die Hotelzimmer:

Damit Sie unbeschwert feiern und vielleicht den festlichen Anlass am nächsten Morgen mit Ihren Gästen bei einem gemeinsamen Frühstück abschließen können, räumen wir Ihnen gerne Sonderkonditionen für die Übernachtung in unserem Hause ein.

Wir bitten um Ihr Verständnis, daß bei der Bezahlung von Banketten und Hochzeitsfeiern keine Kreditkarten akzeptiert werden.

Wir möchten, daß Sie und Ihre Gäste sich in unserem Hause wohlfühlen und Ihr Fest in guter Erinnerung behalten!